Mut zum Mama – Alltag

Wir haben gerade wieder eine Zahnphase und jetzt liegt es mir am Herzen ein paar Dinge dazu zu schreiben.

Kennst du das auch, dass oft alles gleichzeitig oder hintereinander kommt? Ich habe einen Schnupfen und Halsweh, Elias Zähne, es kommen gerade die Eckzähne und Stephan, mein Mann, hatte zuvor auch noch den besagten Schnupfen und Halsweh, wie ich. Komischerweise haben diese eigenartige Erkältung einige in unserem Umfeld. Aber da drauf gehe ich in einem anderen Beitrag ein. Was möchte ich dir heute erzählen? Das einfach oft die Dinge ganz drunter und drüber laufen und man manches einfach nicht unter Kontrolle hat und auch nicht die Möglichkeiten, ausgelassen und in seiner Mitte sein kann. Weil einfach Dinge passieren oder einfach auf uns zu kommen, die wir uns nicht aussuchen können. Aber man hat die Möglichkeit zu schauen, was man daraus macht.

Ich bin ja auch oft in Situationen, wo ich mir denke herrje… :D… aber, ich lerne täglich dazu und das ist gut so. Denn ich weiß, dass es nicht einfacher in diesem Sinne wird, dass Probleme einfach ausbleiben, sondern dass es einfacher wird, wie ich mit den Dingen umgehe… Weil ich einfach bewusster bin, lerne zu erkennen, was wichtig und richtig ist und natürlich gibt es auch Phasen, wo ich Unterstützung brauche. Denn auch ich kann nicht immer alles alleine machen. Ich habe allerdings das Glück, dass ich einen besonderen Mann habe, der mich unterstützt, wo es nur geht. D.h. Er kocht auch Mal, verbringt viel Zeit mit Elias und beschäftigt sich mit ihm, während ich Termine habe bzw. Coache und das tun kann was ich liebe. Ich liebe es Mama zu sein und meine Familie steht für mich an erster Stelle. Das ist auch das, was ich liebe und ich liebe meine Arbeit. Ich kann es gar nicht Arbeit nennen, weil es mein Hobby, meine Leidenschaft ist.

Aber heute möchte ich dir einfach sagen, liebe Mama, habe Mut um Hilfe zu bitten. Mut zu haben, dich unterstützen zu lassen und Mut zu haben, Dinge zu tun, die du liebst. Einfach dir zu erlauben, dass du nicht alles alleine schaffen musst und auch nicht brauchst. Ich weiß sowieso nicht, warum wir so einen Druck und Zwang oft anerzogen bekommen haben und immer wieder an uns zweifeln. Nicht glücklich sind und einfach keinen Selbstwert haben. Keine Selbstliebe. Kein Vertrauen und einfach Angst.

Ich weiß, das ist nicht für jeden so, aber trotzdem oft und immer wieder ein gewisses Thema.

Da es mein Ziel ist, dass du liebe Mama in deine Mitte und vor allem in deine Kraft kommst, dann bitte nimm dir das zu Herzen und überlege dir, was du ändern kannst.

 

  • Wie kannst du dir vertrauen?
  • Wie kannst du dich lieben?
  • Wie kannst du Selbstwert aufbauen?
  • Wie kannst du Angst fallen lassen?
  • Wie kannst du das tun, was du liebst?
  • Wie kannst du ein glückliches Leben führen?

 

Vertraue dir. Erkenne wo du stehst und wer du bist. Finde heraus, was für dich wichtig ist und gehe neue Wege.

 

Nimm deinen Partner mit und denke nicht, dass alle um dich herum dich nicht verstehen. Aber versteh auch, dass es nicht gut ist, wenn dein Umfeld permanent negativ ist und dich sogar eher hinunter zieht. Gehe neue Wege. Verändere dein Umfeld und schaffe Raum für dich.

Hört sich leicht an. Es hat aber niemand gesagt, dass es leicht wird. Nur musst du den Schritt tun. Raus aus der Komfortzone. Rein in dein ICH und in dein Glück.

Ich wiederhole mich jetzt, aber schau dir unbedingt mein Video mit dem Selbstwert an. Ändere es jetzt. Raus aus der Komfortzone und tu etwas anderes.

Alles Liebe zu neuem Mut und neuen Wegen

Denise

Schreibe einen Kommentar

Nach oben