Was zum Nachdenken! Was brauchen wir eigentlich…

Eigentlich greif ich immer ein Thema auf und schreibe meine Meinung dazu. Aber in dem Fall lass ich Mal meinen Gedanken freien Lauf… und vielleicht kann ich den einen oder anderen Gedanken anbringen…

Nach einiger Zeit kann ich jetzt sagen, lebt es sich ganz gut ohne viel Plastik. Natürlich ist es nicht überall möglich einzuhalten und auszuweichen. Aber ich will mir auch nicht unnötig zusätzlichen Stress machen und ganz hysterisch werden. Dennoch ist vieles möglich und es gibt viele Wege ein nachhaltigeres Leben zu führen.

Für mich persönlich konnte ich viele Abstriche ziehen und ich muss sagen, es fällt mir auch leichter nicht mehr so in unserer heutigen Konsumwelt gefangen zu sein. Warum? Ich hab nicht mehr so den Stress immer auf dem neuesten Stand zu sein – sei es die Kleidung – die ja teilweise nur mehr aus Plastik besteht (mein derzeitiges Motto: solange ich keine gute Alternative finde, bleibe ich bei meiner Mode im Schrank oder greife auf Baumwollkleidung zurück). Oder der Supermarkt… Eigentlich geh ich in keine Supermarkt mehr – so erspare ich mir auch die ganzen Versuchungen und die Erfahrung zeigt, dass ich dann sowieso immer mehr eingekauft habe, als ich unbedingt brauche…

Was die Lebensmittel betrifft gibt’s nur mehr die Bauern aus der Region und eine wöchentliche Bio Kiste… Und hin und wieder ORKOS – wenn es mich nach einem geschmacklichen Abenteuer lustet…

Manche Materialen stören mich – wie zb. der Sport – BH – der täglich notwendig ist – und dafür ich noch keine gute Alternative gefunden habe. Aber ich gebe nicht auf…

Was braucht man denn nun wirklich? Ich komm drauf viel zu wenig – als man hat… Das nächste Ziel? Sich auf das Wesentliche konzentrieren… Im Moment ist noch vieles in Schachteln – da wir ja umbauen und sanieren, aber sobald ich das Freizeichen haben, wird gearbeitet und ausgemistet bis zum Umfallen.

Durch meine Ausbildung zum Feng Shui Berater (die ich derzeit noch mache) um mein Wissen bzw. mein Diplom zu erhalten und zu vertiefen. Ist mir wieder sehr klar geworden, wie wichtig unser Wohnraum ist.

Nicht nur der Körper ist unser Spiegelbild und sollte gepflegt und geliebt werden, auch unser zu Hause. Und hat es da so einiges an Defekten, spiegelt es sich an uns wieder…

Dazu in nächster Zeit aber mehr…

Was kann ich jetzt mit auf dem Weg geben?

Weg von Plastik so gut es geht – es beeinflusst den Hormonhaushalt, den Stoffwechsel und eigentliches so gut wie Alles…
Sofort Wohnung, Haus, Keller, Garage, Garten ENTRÜMPELN; REINIGEN; RÄUCHERN
DEN EIGENEN KÖRPER ENTGIFTEN UND EINE KUR MACHEN
NICHTS INS GESICHT SCHMIEREN; DAS DU NICHT ESSEN MÖCHTEST – also Mal wirklich ALLES weglassen
KEINE Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, gehärtete Fette, Glutamat… Aspartam…
sein Fortbewegungsmittel auf Vordermann bringen
die Ernährung langfristig umstellen
Zeit der RUHE einplanen!!

Schreibe einen Kommentar

Nach oben